Facebook  

   

1. Zeller Advents-Citylauf 28.11.2004

Ergebnisse siehe Anhang, zum Bericht "Premiere mit Döner" bitte "weiterlesen" auswählen.

Die Nullnummer gab die Initialzündung, den ersten "richtigen" Adventslauf gab es am 28. November 2004. Mit der IKK Südwest wurde sogar ein Titelsponsor gefunden. Nach ersten unbeholfenen Versuchen programmierte Wolfgang Fandel aus Bitburg eine Homepage. Hermann Richard, genannt "Heizer", aus Zell gestaltete den ersten Flyer. Die Arbeit der beiden ist auch heute noch Grundlage für Internet-Auftritt und Printprodukte.



Paul Hammes mit dem Lauftreff des TSV Bullay-Alf verteilten im staubigen, kalten und (bis jemand Stehlampen besorgte) dunklen Zeller Rathaus die Startnummern. Besser traf es Inge Umbach und ihr EDV-Team. In der Kanzlei Müller & Wohlleben gab es sogar heißen Kaffee.

Die Strecke der Premiere ähnelte bereits der heutigen. Der 834 Meter lange Rundkurs über Baldiun-, Römer- und Oberstraße wurde allerdings im Uhrzeigersinn durchlaufen.

Hunderte Zuschauer säumten am ersten Adventsnachmittag die Strecke. 295 Läufer wurden im Ziel vor der Kirche St. Peter registriert. Weil versäumt wurde die Schlossstraße als Verlängerung des Zielkanals zusperren, kam es im 5-km-Lauf fast zu Staus. Das Zielgericht hatte auf jeden Fall genug zu tun.

Am schnellsten waren der aus Polen stammende Martin Musial in 15:48 Minuten und wieder Dorothee von Wirth von der TG Konz in 18:35 Minuten. Das Team "Tango & Tempo" mit Marcus Schlecht, dem Tempomacher von Olympiasieger Nils Schumann, flitze zum ersten Staffelsieg.

An vieles, von der Beschallung über Streckenarzt bis hin zum (zu heißen) Tee im Ziel wurde gedacht. Die Siegerehrung auf der dunklen Adventsmarktbühne war aber reine Improvisation. Am späten Abend kontrollierten Christian Bauer und Holger Teusch dann mit je einem Döner in der Hand, ob auch alle Absperrbänder entlang der Strecke wieder abgenommen wurde. Das gefüllte Fladenbrot tat nach zwölf Stunden ohne Essen gut.